„Wir sollten Menschen helfen, sich best möglichst selbst zu helfen.“

(Laura Kozlowski ltd. Ergotherapeutin)

Um diesem Ziel gerecht zu werden, betrachten wir nicht nur das körperliche Beschwerdebild des Patienten, sondern auch dessen individueller Alltag. Dazu gehören unter anderem die beruflichen Anforderungen, die Wohnsituation und Freizeitgestaltung. Auch die Beratung, Anpassung und Prüfung von Hilfsmitteln ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit, da sie oftmals verloren gegangene Funktionen ausgleichen und damit dem Patienten im alltäglichen Handlungen von großen Nutzen sind.

Um innerhalb der Behandlung den größtmöglichen Nutzen für den Patienten zu erzielen, versuchen wir im NOZ Leipzig sowohl als Therapeuten der unterschiedlichen Berufsgruppen, als auch mit den entsprechenden Ärzten möglichst eng zusammenzuarbeiten.

Um genau zu erfassen, welche Beschwerden zu Grunde liegen und worin die Schwerpunkte der Therapie bestehen sollen, wird dem Beginn der Behandlungen eine umfassende Befunderhebung voran gestellt. Auf dieser Grundlage werden die Behandlungszielstellung und die dabei verwendeten Maßnahmen durch Patient und Therapeut festgelegt.

Am Ende eines Behandlungszyklus wird ein Abschlussbefund durch den behandelnden Therapeuten angefertigt.

Behandlungsverfahren:

Folgenden Behandlungsverfahren können innerhalb der Ergotherapie verordnet werden. Die Wahl des Behandlungsverfahrens obliegt dem verordnenden Arzt.

  • Motorisch-funktionelles Behandlungsverfahren
  • sensomotorisch-perzeptives Behandlungsverfahren
  • Hirnleistungstraining
  • ADL-Training
  • therapieergänzende Maßnahmen
Kernkompetenz Querschnittbehandlung
  • Esstraining
  • Anziehtraining
  • Transfertraining
  • Waschtraining
  • Sozialtraining
  • Hilfsmittelanpassung
  • Anpassung des häuslichen Umfeldes
  • ADL-Training
  • Schmerztherapie